Ewig jung

Ein Songdrama

Erik Gedeon

Ewig jung
Wir schreiben das Jahr 2070, die Württembergische Landesbühne Esslingen hat bereits vor Jahren den Theaterbetrieb eingestellt und dient nun als Altersheim für das mittlerweile recht hochbetagte ehemalige Schauspielensemble. Allabendlich treffen sie sich nun vor dem Eisernen Vorhang und legen das Zeugnis einer längst vergangenen, glorreichen Epoche ab, während sie auf der Bühne ihr altes Theaterblut wieder in Wallungen bringen. So bleibt zumindest die Unterhaltung in der selbstgewählten Altersresidenz nicht auf der Strecke. In einer kollektiven Retrospektive blicken sie auf ihre vergangenen Bühnenerfolge zurück, erleben noch einmal ihre großen Rollen, verstricken sich in alte Zankereien und widmen sich dabei auch den musikalischen Meisterwerken ihrer Jugend – mit „Forever Young“ und „I will survive“ lassen sie selbst im Ruhestand die Bretter erzittern, die die Welt bedeuten. Eigentlich könnte der Lebensabend so schön sein, wäre da nicht die strenge Pflegeschwester, die sie mit Kinderliedern und Beiträgen über die Vergänglichkeit des Seins quält.
Unter dem Titel „Thalia Vista Social Club” wurde Erik Gedeons berührendes wie komödiantisches Songdrama „Ewig Jung“ 2001 am Thalia Theater Hamburg uraufgeführt und genießt seither nicht nur dort Kultstatus.