Gefühlsstrudel

Bruno Cappagli

Gefühlsstrudel
Wenn sich kleine Kinder begegnen, kann manchmal ein Wunder passieren: Sie tauchen in eine Welt ein, in der Zeit und Ort eine neue Dimension bekommen. Eine Komplizenschaft entwickelt sich, die alle Emotionen ermöglicht. Ein Gesichtsausdruck folgt dem nächsten. Sie sind enthusiastisch. Sie sind neugierig. Sie sind hysterisch. Sie laufen. Sie stehen. Sie sind beleidigt. Sie verzeihen. Müdigkeit. Langeweile. Zorn. Eine Grimasse. Dann ein unbezwingbarer Hunger. Das Chaos. Worte. Gesang. Farben. Vielleicht am Ende eine bedingungslose Liebe oder ein unbegründet rascher Abschied. Was bei diesen Begegnungen entsteht, ist eine magische Partitur, ein Jazz der Empfindungen. In diesem Strudel kann man die gesamte mögliche Palette an Variationen der kindlichen Gemütsbewegungen entdecken.
Dieses Stück für ganz kleine Zuschauer entsteht unter der Regie von Bruno Cappagli. Er ist Mitglied von „La Baracca – Testoni Ragazzi“, einer Theatergruppe mit Sitz in Bologna (Italien), die sich auf Theater für junges und sehr junges Publikum spezialisiert hat.