Snuffi Hartenstein

Paul Maar

Snuffi Hartenstein
Snuffi Hartenstein ist sauer. Und das mit Recht. Denn sein bester Freund Niko hat ihn weggeschickt. Dabei ist er doch der Einzige, der den großen, braunen Hund mit den langen Hängeohren überhaupt sehen kann. Gestern noch haben die beiden alles zusammen gemacht, aber nun macht Niko alles mit Ole – und Snuffi Hartenstein sitzt einsam und allein im Nirgendwo. Denn als unsichtbarer Freund eines Jungen landet man genau dort: im Nirgendwo. Zum Glück bleibt Snuffi Hartenstein nicht lange allein. Er trifft den Mops Mucki, der für seinen Freund Ole plötzlich so unsichtbar geworden ist wie für alle anderen. Snuffi und Mucki haben nichts außer einander – und ihrer Fantasie. Auf einmal wachsen Blumen und Berge, Bäche plätschern und Bockwürste locken. Wenn es all das geben kann, müssen sie sich doch auch den Weg zurück nach Hause nur fest genug vorstellen. Oder?
In seinem neuesten Buch erzählt Paul Maar eine Geschichte über Freundschaft und die Kraft der Fantasie, die an der Jungen WLB erstmals auf die Bühne kommt.

Diese Produktion wird gefördert durch Sondermittel des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.