Frau Jenny Treibel

Theodor Fontane

Die Kommerzienrätin Frau Jenny Treibel verkörperte für Theodor Fontane all das, was er an der Bourgeoisie verachtete, ja geradezu hasste. 1887/88 verfasste er den Roman und nannte ihn ein „Genrebild − eine humoristische Verhöhnung unserer Bourgeoisie … Alle geben sie vor Ideale zu haben, in einem fort quasseln sie vom Schönen, Guten, Wahren, und knixen doch nur vor dem Goldenen Kalb - Moral ist gut, Erbschaft ist besser.“
Sabine Wackernagel spielt Frau Jenny Treibel und lässt das Publikum teilhaben an den Lebensweisheiten und Gefühlswallungen einer Frau, die glaubt durchdrungen zu sein von hohen Idealen, und die doch, wie Fontane schrieb, “sich in Sehnsucht verzehrt, nach allem, was Geld und Besitz ist.“
Von und mit Sabine Wackernagel und Valentin Jeker

Archiv-Stück – keine weiteren Vorstellungen