Das Ensemble der WLB

Jürgen Esser

brachte seit 1979 gemeinsam mit seiner Frau Barbara Esser, in beinahe 40 Jahren Theaterleben, um die 130 Inszenierungen auf die Bühne. Von Hansgünther Heyme engagiert, waren beide zunächst am Staatstheater Stuttgart und am Theater und Philharmonie Essen beschäftigt. Als freischaffende Regisseure verwirklichten sie ab 1987 Inszenierungen an den Theatern in Esslingen, Bremen, Frankfurt, Wuppertal, Augsburg, Saarbrücken, Tübingen, Konstanz u.v.m. Es folgten acht Jahre Schauspieldirektion am Stadttheater Gießen (1993–2001). Von 1997 bis 2015 unterrichteten sie zudem an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt das Fach Szenischer Unterricht im Studiengang Gesang. 2005 engagierte Hansgünther Heyme die beiden erneut. In Ludwigshafen, wo Barbara Esser persönliche Referentin des Intendanten war, war Jürgen Esser als Schauspieler und Leiter des Kinder-Spiel-Theaters engagiert. Von 2013 bis 2015 hatte Jürgen Esser bis zu seiner Pensionierung zudem eine Vertretungsprofessur in Frankfurt und leitete in dieser Zeit als Ausbildungsdirektor den Studiengang Musiktheater. Nach dem Tod seiner Frau Barbara im Jahr 2016 inszenierte Jürgen Esser am Gerhard-Hauptmann-Theater in Zittau die Uraufführung „Der Fleck“ von Joanna Mazur sowie an der Württembergischen Landesbühne Esslingen die Uraufführung von Tiziano Terzanis „Das Ende ist mein Anfang“ und John Steinbecks „Von Mäusen und Menschen“.

Wirkt mit in
Das Ende ist mein Anfang
Von Mäusen und Menschen
Zurück