Findelkinder

Schulprojekt Grundschule Mettingen

Findelkinder
Ein kleiner Fuchs liegt ganz allein im Wald und wartet auf seine Mutter. Er hat Hunger. Er friert. Er winselt ängstlich. Doch seine Mutter wird nicht kommen. Der Wilderer hat sie totgeschossen. Dann kommt plötzlich eine andere Füchsin vorbei …
Die Geschichte thematisiert auf berührende Weise das Recht auf Familie und Zugehörigkeit jenseits der Blutsverwandtschaft. Dabei geht das Theaterprojekt wichtigen Fragen nach: Wie kann es sein, dass Kindern solches Leid widerfährt? Wie ließe sich das verhindern? Wann werden die Erwachsenen anfangen, sich verantwortlich zu fühlen, für alle Kinder unserer Weltgemeinschaft, anstatt nur nach dem Bestmöglichen für das eigene Kind zu streben?

Die Kooperation der WLB und der Grundschule Mettingen geht in die zweite Runde. In diesem Schuljahr hat Theaterpädagogin Deborah De Vitis mit den 26 Kindern aus der Klasse 2a gearbeitet. Unterstützt wird das Projekt vom Kulturamt der Stadt Esslingen.

Archiv-Stück – keine weiteren Vorstellungen