WUNDER IN AMERIKA

Vom 1. bis 31. Mai können Sie mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde der WLB und in Kooperation mit dem Haus des Dokumentarfilms (Landesfilmsammlung Baden-Württemberg) den Film "Wunder in Amerika", der 1986 auf Basis der Inszenierung von Pavel Mikulastik, entstanden ist, online ansehen.
"Wunder in Amerika" von Ernst Toller und Hermann Kestenist eine rasante, bunte Szenenfolge in fünf Akten über den Aufstieg einer außergewöhnlichen Frau, Mary Baker-Eddy, von der Hinterstuben-Heilerei zum religiösen Weltkonzern der "Christian Science". Ein fulminanter Bilderbogen über Religion, Massenwahn und Geschäft. 

Der Film wurde 2018 anlässlich der Jubiläumsspielzeit 2019/2020 von der Württembergischen Landesbühne Esslingen in Kooperation mit dem Haus des Dokumentarfilms – Landesfilmsammlung Baden-Württemberg und der Unterstützung durch die Stiftung Kulturgut neu digitalisiert und restauriert.

Vimeo-Link: https://vimeo.com/542175653

Besetzung:
Mary Baker-Eddy - Sabine Hahn / John Oxford, Untersuchungsrichter, Schuhmacher - Reinhold Ohngemach / Quimby, Dr. Rufus Noyes, William Money, Journalist - Horst Taler / Richard Kennedy, Dr. Foster, Journalist, Polizist - Ernst Specht / Mabel Smith, Frl. White - Isa Schlubach / Gilbert Eddy, Kellner, Vorleser, Arbeiter - Jan Schreiber / Daniel Spofford, Black, Sekretär, Journalist - Heinz Rudolph / Sara Bagley, Tochter Black - Cristiane Harrassowitz / Macdonald, Polizist, Arbeiter, Tänzer - Ronald Reder / Barry, Sohn Black, Journalist, Arbeiter - Michael Stiller / Bancroft, Patient, Sekretär, Journalist - Boris Burgstaller / George Glover, Patient, Polizist, Sekretär, Tänzer - Jürg Hummel / Pamela Sargent, Frau Black, Vorleserin - Helga Bauer / Kantor - Uli Bühl / Zimmermädchen, Patientin - Jutta Riedel 
 
Inszenierung und Choreografie: Pavel Mikulastik, Szenen-/Bühnenbild: Konrad Hartmann, Kostüme: Maja Scholl-Lemcke, Musik: Uli Bühl, Maske: Hans-Peter Harfold / Heide Gahlau, Kamera: Axel Brandt , Regieassistenz und Schnitt: Elisabeth Waelchli, Originalton: Jean-Daniel Bloesch, Tonassistenz: Markus Urchs
Länge ca. 97 Minuten
Format der Originalfassung: 16mm Eastman-Color-Negativ
Technik und Postproduktion: ARRI München
Produzent: Friedrich Schirmer
 
Die Aufführungsrechte der Theaterfassung von Ernst Toller und Hermann Kesten liegen bei der Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH, Berlin
 
Eine Produktion der Württembergischen Landesbühne Esslingen 1986