Mein Sommer mit Mucks

Stefanie Höfler
Bühnenfassung von Tobias Rott

Zonja mit Z ist zwölf Jahre alt, liebt schwierige Wörter und Statistiken und beobachtet für ihr Leben gern ihre Mitmenschen. Echte Freund*innen hat sie nicht. Doch alles wird anders, als sie an einem Sommerferientag im Schwimmbad dem dürren Jungen in der grünen Badehose, der aussieht wie ein Außerirdischer, ein bisschen das Leben rettet. Denn Mucks, der eigentlich Fabian heißt, kann allen Ernstes mit dreizehn noch nicht schwimmen. Und das bleibt nicht Mucks’ einziges Geheimnis. Denn auch wenn Zonja mit ihm ganz wunderbar Scrabble spielen, in den Sternenhimmel gucken, Pfannkuchen essen und sogar gemeinsam schweigen kann: Irgendetwas stimmt nicht mit ihm ...
Stefanie Höfler erzählt in ihrem Debütroman witzig und behutsam zugleich über die außergewöhnliche Freundschaft zweier Außenseiter*innen. Die eigenwillige und selbstironische Sprache der Hauptfigur gibt dabei der schwierigen Thematik der häuslichen Gewalt eine große Leichtigkeit und vermittelt Werte wie Achtsamkeit und Zivilcourage ganz nebenbei. Eine leise und zarte Geschichte, die ungeheure Kraft entfaltet und lange im Gedächtnis bleibt.