bigger 1900
1900
1600
1440
1280
1160
1024
940
850
767
600
480
360
320
portrait ipad
landscape ipad

Die Blues Brothers –
Ein Roadtrip through The Länd

frei nach dem Film von John Landis

© Patrick Pfeiffer (Szenenfotos)

© Tobias Metz (Portrait)

1979. Die Brüder Hans und Elmar Eisele – alias „Jake und Elwood Blues“ – haben es vom Knabenchor des katholischen Kinderheims zu Berühmtheiten der schwäbischen Bluesmusikszene gebracht. Trotzdem sind sie ständig abgebrannt und deshalb schnell mal in kleinkriminelle Aktivitäten verwickelt. Hans ist schließlich im Knast gelandet, und wird nun nach seiner Entlassung von Elmar abgeholt. Der erste Weg führt sie in das Waisenhaus ihrer Kindheit. Dort hat die Mutter Oberin ein Problem: Wenn sie nicht schnell 5.000 Mark auftreibt, muss das Heim wegen unbezahlter Steuerschulden schließen.

Die Brüder wollen helfen – doch wie sollen sie auf ehrliche Weise zu so viel Geld kommen? Während eines Gottesdienstes hat Hans die Erleuchtung: Sie müssen nur ihre alte Band, die „Blues Brothers“, für ein Benefizkonzert wieder zusammentrommeln. Und so machen sich die beiden, ausgerüstet mit einem klapprigen Mofa, auf einen legendären musikalischen Roadtrip durch die baden-württembergische Provinz: Von Hans' rachsüchtiger verflossener Geliebter verfolgt, legen sie sich nicht nur mit einer Countryband, sondern am Ende mit sämtlichen Gesetzeshüter*innen an und verursachen Chaos, wo immer sie auftauchen.

„Wir sind unterwegs im Auftrag des Herrn.“ Mit diesem Satz sind Dan Aykroyd und John Belushi alias Elwood und Jake Blues im Jahr 1980 in die Filmgeschichte eingegangen. Die chaotischen, aber liebenswerten Schwerenöter mit Anzug und Sonnenbrille auf ihrer Mission zu begleiten, macht einfach einen Heidenspaß. Die „Blues Brothers“ sind nicht zuletzt wegen grandioser Musiknummern wie „Everybody Needs Somebody to Love“, „Think“ oder „Shake a Tail Feather“ Kult.

An der WLB darf man sich auf eine ebenso temporeiche wie energiegeladene Bühnenversion mit schwäbischem Lokalkolorit und Live-Band freuen.

Everybody needs somebody to love

Termine

Stückeinführung
an den markierten Terminen
30 min. vor Vorstellungsbeginn.

Tue25.06.202419:30Bühne

Sun10.11.202418:00Bühne

Sat23.11.202419:30Bühne

Sat28.12.202419:30Bühne

Sun29.12.202418:00Bühne

Tue25.06.202419:30Bühne

Sun10.11.202418:00Bühne

Sat23.11.202419:30Bühne

Sat28.12.202419:30Bühne

Sun29.12.202418:00Bühne

Team / Besetzung

Dauer

2 Stunden 20 Minuten, inkl. einer Pause

// check header

Team

 

Regie

Musikalische Leitung

Bühne & Kostüme

Choreografie

Dramaturgie

// check header

Schauspieler*In

 

Hans Eisele aka „Jake Blues“

Elmar Eisele aka „Elwood Blues“

Kurt „Curtis“ Knöpfler, Hausmeister / Bob, Besitzer des „Country Bunker“ / Stehgeiger im „Chez Paul“

Pfarrer Häberle aka „Reverend Cleophus“ / „Mister Fabulous“, Trompeter / Rüdiger „Rod“ Vögele, Sänger der „Good Old Boys“ / Justizvollzugsbeamter

Ella Märkle, Chefin im „Träuble“ / Ingrid, Barkeeperin im „Country Bunker“

Polizist / Matze „Guitar“ Märkle, Gitarrist

Ralf „Ray“ Metzler, Musikalienhändler / Manfred „Manne“ Schleich, Musikagent / Pförtner JVA / Shoppingkunde / Kellner im „Chez Paul“ / Finanzbeamter

Junge Frau (Jake’s Ex) / Gast im „Chez Paul“ / Soul Girl / Junge in Ray’s Musicstore

Mutter Oberin („Der Pinguin“) / Gast im „Chez Paul“ / Soul Girl

Baptistengemeinde / Ensemble Ray’s Musicstore

Die Band: Piano/Keyboards

Gitarre

Trompete (alternierend)

---

Bass

Schlagzeug

Saxophon (alternierend)

---

zurück

Newsletter

Gerne informieren wir Sie mit unserem Newsletter regelmäßig
über Neuigkeiten und bevorstehende Veranstaltungen an der WLB.

THEATERKASSE
Tel: (0711) 968 804 -110
Di. – Fr. 10–13/16–18:30 und Sa. 10–13 Uhr

Copyright WLB 2024
Design: Studio Veh